Die Geschichte der Familie Radvila

Dauer: 3 h.
Entfernung: 44 km
Routenplan

1) PALAST DES HERRENHAUSES ALANTA: V. ŽUKAS - KUNSTGALERIE, MUSEUM DES SELIGEN T. MATULIONIS (ABTEILUNG DES LANDESMUSEUMS MOLĖTAI)

Das Gehöft des Herrenhauses Alanta ist ein Gebäude des neoklassizistischen Herrenhauses aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Gegenwärtig befindet sich die ständige Kunstgalerie von V. Žukas mit Malerei, Zeichnungen, Collagen und Keramiken des Autors im Erdgeschoss des Herrenhauses Alanta. Drei weitere Säle sind mobilen Ausstellungen gewidmet. Im Jahre 2017 wurden die Rembrandts Faksimile-Zeichnungen hier ausgestellt. Im ersten Stock des Herrenhauses befindet sich das Museum des Seligen T. Matulionis. Es zeigt Briefe des Bischofs, Märtyrers, aus sowjetischen Gefängnissen, aus dem Exil, andere Dokumente und Fotografien.

Exposure Besuchszeiten: Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr.  Sonntag und Montag geschlossen.

Mehr
Dauer: 40 min. Entfernung: 44 km

2) Dubingiai Schlossgelände, genannt Schlossberg

Wenn Sie den Asvejos Regional Park besuchen, sollten Sie unbedingt zum Dubingiai Castle fahren. Wenn Sie auf dem kognitiven Weg von der ehemaligen Insel, der heutigen Halbinsel, wandern, können Sie das Panorama des längsten, eines der tiefsten und größten Seen Litauens bewundern.

Dubingiai Schloss - wichtig für das 14. - 18. Jahrhundert Die Reformation des litauischen Kultur-, Industrie- und Verteidigungszentrums, eine Arena des Krieges mit dem Orden der Deutschen Ritter, ist eine bedeutende Epoche unserer Geschichte. Die Burg ist mit dem Leben und den Aktivitäten von Prominenten dieser Zeit (Vytautas Magnus, Mikalojus Radius, Rudas, Barbora Radvilaitė und andere) verbunden. Die Glocken sind untrennbar mit der Geschichte des Aufstiegs und der Ankunft der Familie Radziwill verbunden.

Ab 2012 Besucher des Schlosses warten auf die Ausstellung der Überreste der mit einer Haube bedeckten Fragmente des Radvila-Palastes und den Platz der ehemaligen evangelisch-reformierten Kirche mit dem Pantheon Radvilų garde. Der Wallfahrtsort hat eine kognitive Spur mit 6 Beobachtungsstopps in der Nähe von archäologischen und natürlichen Objekten. Die Länge des natürlichen unterirdischen Trakts beträgt ca. 1,5 km, Holztreppen, Informationsstände, Bänke.

Mehr